The Wyldest Wermut

About Heidelberg

The Wyldest Wermut

Powerfrauen machen Alkohol

Wir von About Heidelberg treffen uns an einem warmen Donnerstagabend bei Friedrich Kaffee & Bar am Anfang der Friedrich-Ebert-Anlage in Heidelberg mit Nadine J. und Nadine M., die während der Corona-Pandemie ein kleines Startup gegründet haben. Anfang Juli kam ihr „The Wyldest Wermut“ auf den Markt und wird sowohl in ihrem Online-Shop als auch in ausgewählten Bars und Stores verkauft und natürlich gemixt.

Die beiden Unternehmerinnen kennen sich schon seit über 30 Jahren, stammen ursprünglich aus Zwickau und sind in Heidelberg und Mannheim sässig geblieben. Nadine J. hat bisher in der Messe- und Event-Branche gearbeitet, ihr Namenszwilling war Managerin in einer Personalabteilung. Die Idee, einen neuen beruflichen Weg einzuschlagen und ein eigenes Unternehmen zu gründen, kam den beiden, wie uns Nadine M. erzählt, letztes Jahr bei einem Mädchen-Wochenende in Zürich:

„Wir saßen am See in der Sonne, tranken Aperol Spritz und fragten uns, wieso man denn immer dasselbe trinkt. Das ist doch langweilig.“

Daraufhin wollten die beiden ein eigenes alkoholisches Getränk produzieren, um die Aperitif-Kultur zu reformieren. Da beide eher klassische, trockene und herbe Getränke bevorzugen, war es schnell klar, dass ihr Produkt auch so werden sollte. Durch ihren Freund Tom, Barkeeper und Besitzer der Friedrich Bar, hatte Nadine J. schon einige Wermuts probiert. Für die beiden Gründerinnen ist das Getränk eine gute Alternative zu Gin und bisher noch relativ unbekannt. Wermut ist ein aufgespritzter Wein. Er besteht zu 75% aus Wein und zu 25% aus purem Alkohol, der in Kräutern eingelegt wurde. Das wichtigste Botanical ist das Wermut-Kraut.

„Er ist vielseitig einsetzbar: mit Soda, pur auf Eis, mit Sekt. Aperitif, Cocktail oder Longdrink, Wermut macht alles mit.“

nennt Nadine J. als Begründung, weshalb Wermut das neue Trendgetränk werden soll.

Nachdem die beiden sich durch diverse Wermuts in der Friedrich Bar probiert hatten, hatten sie sich eine genaue Vorstellung gemacht, wie ihr ganz eigener Wermut werden soll: ein trockener, weißer Wermut mit Zitrusnote. Nach den ersten Testversuchen stand dann fest: Zitronengras und rosa Pfeffer werden ihrem Produkt die einzigartige, wilde Note geben.

Wir wollten natürlich wissen, wie es ist, als Frauen in der von Männern dominierten Alkoholbranche ein eigenes Produkt auf den Markt zu bringen und das dann auch noch während einer Pandemie. Beide sind sich einig: weil sie starke Frauen mit starken Persönlichkeiten sind und sich auch beruflich durchsetzen können. Ihre Weiblichkeit lassen sie auch bewusst in ihre Marke einfließen, so zum Beispiel in dem Logo. Die Corona-Krise brachte den beiden Nadines Vor- und Nachteile:

„Wahrscheinlich hätten wir ohne Corona deutlich länger gebraucht, um unseren Wermut rauszubringen. Während andere in der Quarantäne neue Hobbys entdeckt haben, haben wir unsere gesamte Zeit in das Projekt gesteckt. Wir haben von vorne bis hinten alles selbst gemacht. Der Zwangsurlaub unseres Destillateurs und die geschlossenen Ämter waren größere Hürden, die wir bewältigen mussten. Dennoch haben wir es geschafft, zwischen Februar und Juli unser Produkt und Branding so zu gestalten, dass es jetzt fertig ist.“,

führt Nadine M. fort.

Und bisher läuft das Geschäft auch schon gut an. Fleißig werden zu Hause die Wermut-Flaschen verpackt und personalisiert. Als kleines Unternehmen könne man sich da zum Glück noch die Zeit für nehmen, teilt uns Nadine J. mit. Wie es dann weitergeht werde man sehen, neue Produkte seien auf jeden Fall geplant, einen roten und rosé Wermut zum Beispiel. Man wolle wachsen, seine Regionalität aber dabei nicht verlieren. Nicht ohne Grund steht auf der Flasche vorne „Heidelberg“ drauf.

Wir sind von dem Getränk begeistert. Nadine und Nadine haben viel Herzblut in ihr Startup gesteckt und das merkt man voll und ganz. Auf ihrer Internetseite verkaufen sie ihr Produkt nicht nur, sondern schreiben in ihrem Blog über den Werdegang ihres Unternehmens, über sich selbst und über leckere Rezepte, die es sich auszuprobieren lohnt. Ihre Favoriten sind der Wyld Summer, mit Soda, Prosecco und Rhabarbersirup und der Wermut Sour. Wir wünschen den beiden nur das Beste und sind gespannt, was in Zukunft noch folgen wird!

Und wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, den Wermut zu probieren, dann schaut doch am 5. September in der Friedrichbar vorbei und bekommt zu jedem Wermut-Drink einen gratis Kneipenaffen dazu. Kneipenaffe, das ist ein Quartett mit über 30 Heidelberger Lokalen, in denen Ihr Gutscheine und Rabatte einlösen und so bis zu 191 € sparen könnt.

 

The Wyldest Wermut
Preis pro Flasche: 19,90€
Webseite
Facebook
Instagram

Register

Have an account?