Tuk Tuk Thai Restaurant

Authentisch thailändische Küche in Schwetzingen

TukTuks, das sind die dreirädrigen Autorikschas, die sich auf Thailands Straßen finden wie Sand am Meer. Mit ihnen werden Touristen von A nach B gebracht und Waren transportiert. Dabei darf das charakteristische Motorenknattern, das sich eben am besten mit den Silben “tuktuk” lautmalerisch beschreiben lässt, nicht fehlen. Auch die Geschichte des Restaurants fand ihren Anfang auf Rädern, genau genommen in Form eines Foodtrucks.

Betreiber Sutat Wunsch und seine Frau Thirawan stammen beide aus Chiang Mai im Norden Thailands und haben vor einigen Jahren die thailändische Küche in der Rhein-Neckar Region mobil gemacht. Anders als beim TukTuk hatte der Truck zwar nicht drei, sondern vier Räder – ein authentisches Stückchen Thailand hat die Familie aber trotzdem “on the road” gebracht. Vor allem mit Currys begeisterten Sutat und Thirawan damals bei Firmenevents und privaten Veranstaltungen. Bis heute erhält Sutat Anfragen nach seinem Street Food Essen.

Dabei ist Sutats und Thirawans Küche schon 2018 sesshaft geworden. An die Zeiten auf Rädern erinnert inzwischen nur noch der Name des Restaurants: TukTuk. Über das Ende der Street Food-Zeit spricht Sutat mit einem lachenden und einem weinenden Auge:

“Wir haben mit einem Foodtruck angefangen, das lief ganz gut. Nebenher führten wir damals zusätzlich noch einen Imbiss. Eines Tages kam der Vermieter des Gebäudes auf uns zu und hat gefragt, ob wir hier ein thailändisches Restaurant eröffnen möchten.“

Die exzellente Lage des Objektes in Schwetzingen und die Konditionen passten und so wurde die Chance kurzerhand ergriffen:

„Wir hätten zwar lieber noch ein, zwei Jahre den Foodtruck geführt, aber das Angebot war einmalig. Da mussten wir nicht lange überlegen und haben zugesagt”

Ein Restaurant gleich am Anfang der Fußgängerzone in Schwetzingen zu besitzen, ist ein kleiner Lottogewinn für ein Lokal. Wer nach einem Spaziergang im Schwetzinger Schlossgarten hungrig geworden ist und noch ein wenig durch die Fußgängerzone bummeln möchte, legt einfach bei TukTuk einen kulinarischen Zwischenstopp ein.

Das TukTuk ist ein echtes Familienunternehmen. Sutats Frau kocht, die beiden Kinder im Teenageralter helfen an den Wochenenden im Service mit. Hier ziehen alle an einem Strang.

“Wir sind ein kleiner Familienbetrieb. Meine Frau steht in der Küche, ich steh draußen mit den Kindern im Service, sie helfen uns gerne am Wochenende oder in den Ferien. Auch viele Schüler und Schülerinnen arbeiten bei uns im Service.”

Das besondere an der thailändischen Küche des Schwetzinger Restaurants? Hier wird nicht nur alles frisch und vor Ort zubereitet, die typisch thailändischen Zutaten werden ausschließlich aus thailändischem Ursprung gekauft. So zum Beispiel das Thai-Basilikum, die Thai-Aubergine, die thailändische Mango und der spezielle Ingwer des Landes.

“Wir machen wirklich alles frisch! Ich sage immer: Unser Essen und unsere Küche sind bestimmt nicht viel schlechter oder besser als die von Anderen. Der Unterschied liegt darin, dass wir alles frisch machen und darauf achten, dass die Details stimmen. (…) Wir erhalten unsere Ware aus Thailand, ob es frische Kräuter, wie das Thai-Basilikum, oder die frischen Mangos sind.”

Die Gerichte sind authentisch gehalten und orientieren sich auch an der typischen Street Food Küche Thailands:

“Das Essen ist gängiges thailändisches Essen. Was man eben in Thailand aus vielen lokalen Restaurants kennt. Ich würde schon behaupten, dass wir sehr authentisch sind, soweit es eben von der Ware her möglich ist. Gut, die Grundschärfe ist etwas niedriger als in Thailand, weil 90 % der Leute das sonst nicht essen könnten.”

Natürlich möchten wir wissen, was man probiert haben muss, wenn man einen Vorgeschmack auf Thailand und seine Küche haben möchte.

“Was sehr gut ankommt, ist das PAD GRA TIAM PRIK THAI, das ist Fleisch mit Pfeffersoße und Koriander. Typisch thailändisch ist auch das PAD GRAPAU. Aber auch die Currys laufen sehr gut oder das PAD THAI. Ein Gericht, das viele Thailänder nicht haben, wir aber schon, ist das PLA GHUNG, dessen Rezept wir von einem bekannten Koch übernommen haben.“

Nachdem uns die Besonderheiten der Gerichte von Sutat erklärt wurden, kommen wir endlich in den Genuss diese probieren zu dürfen. PLA GHUNG, das sind Gurkenschiffchen mit Krabbensalat auf Koriander-Zitronengrasvinaigrette, eine erfrischende Vorspeise, die man sich auch gut als Appetizer im Sommer vorstellen kann. Das PAD GRA TIAM PRIK THAI haben wir in der Rindfleischvariante probiert. Für Fans von Fleisch in Pfeffersoße ist die thailändische Variante ein Muss!

Mein persönliches Highlight im TukTuk war allerdings ein Nachtisch, den ich mir wahrscheinlich selbst niemals bestellt hätte. KHAO NIEW MAMUANG heißt er und besteht aus thailändischer Mango mit süßem Klebreis, geröstetem Sesam und Kokossoße. Alle drei Komponenten auf einen Bissen probieren und schon baumelt man gedanklich in einer Hängematte am Strand in Thailand.

Wer die thailändische Küche kennenlernen möchte und Lust auf einen kurzen Abstecher nach Schwetzingen bekommen hat, reserviert am Wochenende besser vor.

Fotos: Sarina Kullmann (https://www.sarinakullmann.de)

TukTuk Thai Street Food
Carl-Theodor-Straße 7
D-68723 Schwetzingen

Website
Instagram
Facebook

Öffnungszeiten:
Di – Fr 11:30 – 22:00 | Sa – So 12.00 – 22:00

Register

Have an account?