Folge uns

SweetUno

About Heidelberg

Graffiti-Künstler SWEETUNO

„Weil’s geil hier ist!“

Wer sich für Graffiti und Street Art in Heidelberg und Umgebung interessiert, der ist mit Sicherheit schon einmal über SWEETUNO gestolpert. Seine Graffiti zieren nicht nur Hauswände in Heidelberg, wie eines seiner bekanntesten Murals bei der Spedition Fels in Rohrbach, auch Ausstellungen in Frankreich, Schweden und der Schweiz zeigten bereits seine Werke. Aktuell spielt sich SWEETUNOs kreatives Schaffen vor allem in seinem Garten und seinem Atelier in den Breidenbach Studios in Heidelberg ab. SWEETUNO ist der Künstlername von Cédric Pintarelli. In Basel geboren und aufgewachsen, kam der Künstler, Schauspieler und Regisseur 2002 nach Heidelberg. Mit im Gepäck: Seine Einflüsse aus der Basler Graffitiszene der 90er Jahre. Aber wieso hat es ihm ausgerechnet Graffiti so angetan?

„Wegen meiner Liebe zu Buchstaben, Farben und Formen… Und der Möglichkeit in großen Dimensionen zu malen. Und das Ganze im Zusammenspiel mit der Umgebung“,

begründet SWEETUNO seine Leidenschaft für Sprühdosen. Die Verbindung zur Kunst wurde Cédric Pintarelli in die Wiege gelegt. Er wuchs in einem Elternhaus auf, in dem Kunst allgegenwärtig war:

„Zur Kunst gekommen bin ich eigentlich durch meinen Papa. Mein Papa ist technischer Zeichner. Zeichnen stand bei uns auf der Tagesordnung und ich habe immer viel zugeguckt. Es ist für mich so selbstverständlich wie essen und trinken. In der Schule hat mir dann das Schreiben lernen total Spaß gemacht, das war für mich wie Zeichnen. Und als ich 14 war, brachte ein Kumpel von mir ein Graffitimagazin aus Paris mit. So bin ich zu Graffiti gekommen.“

Mit 16 machte er eine Ausbildung zum Grafiker, merkte aber schnell, dass er in diesem Beruf nicht arbeiten wollte. Nach seiner Ausbildung war klar: Anstatt vor dem Computer zu sitzen, wollte er raus. Mit Menschen in Kontakt sein und Graffiti machen.

„Ausbildung fertig. Ich wusste: Ich will auf jeden Fall Graffiti machen. Dann bin ich über einen Freund zum Theater gekommen. Weil da kommen alle Künste zusammen.“

Nach seiner Schauspielausbildung in Freiburg bekam er sein erstes Engagement im Zwinger3 in Heidelberg und seither lebt er in der Stadt am Neckar. Bei der Frage, ob er sich vorstellen kann, Heidelberg wieder zu verlassen, muss er nicht lange überlegen:

“Nein! Weil’s geil hier ist. Ist für mich der perfekte Ort. Ne wirklich! Es ist schön, nicht zu groß nicht zu klein. Man ist schnell in Stuttgart oder in Frankfurt…”

Auch der Basler hat wie viele andere vor ihm also sein Herz in Heidelberg verloren. Davon profitiert die Heidelberger Kunstszene: Neben einer Ausstellung in Zürich bereitet er sich im Moment für das kommende Metropolinkfestival 2021 vor, das im Juni wieder in der Patrick-Henry-Village stattfinden soll.

„Beim Metropolink planen wir eine große Gruppenausstellung. Da ist noch vieles offen. Ich hab total Bock auf die Leute, mit denen eine gute Zeit zu haben und gute Kunst zu machen.“

Durch die Coronakrise fiel seine Arbeit als Schauspieler im vergangenen Jahr fast vollkommen weg.

„Die Schauspielerei fehlt mir schon“,

erzählt er im Interview. Immerhin macht diese normalerweise 50 % seiner Arbeit aus. Trotzdem habe er es aber auch genossen, weniger von Terminen bestimmt zu sein und mehr Zeit in seinem Atelier verbringen zu können. Dort kann man sich seine Arbeiten übrigens jederzeit ansehen. Wo man sich in Heidelberg von SWEETUNO ein Bild machen kann? Dazu kommt von ihm nur ein „Augen auf!“ mit einem Augenzwinkern.

SWEETUNO

Instagram